Home / Affiliate Marketing / Warum 95% aller Affiliates scheitern – meine 7 Tipps, damit du es besser machst!

Warum 95% aller Affiliates scheitern – meine 7 Tipps, damit du es besser machst!

Affiliates
Affiliates

95% aller Affiliates haben kein Erfolg – meine 7 Tipps für mehr Umsatz

Hallo Affiliates,

nach der Sommerpause habe ich mal wieder Zeit gefunden, einen neuen Artikel zum Thema Affiliate-Marketing zu schreiben.

Immer wieder werde ich gefragt: Christian, wieso hast du so viel Erfolg mit Affiliate-Marketing und ich mache keinen Umsatz?

Die harte Wahrheit ist leider, der größte Teil, der im Affiliate-Marketing Bereich tätig ist, verdient nichts oder nur ganz wenig.

Das kann natürlich mehrere Gründe haben, warum die meisten Affiliates nicht erfolgreich sind. Aus meiner persönlichen Erfahrung, möchte ich dir an dieser Stelle meine besten 7 Tipps geben, woran es liegen könnte.

Falls du noch nicht weißt, was Affiliate-Marketing ist, kannst du es in meinem älteren Beitrag nachlesen >> Was ist Affiliate-Marketing?

Sicher mag es noch den einen oder anderen Grund mehr geben, wieso so viele Affiliates scheitern (persönliches, mangelndes Interesse, keine Motivation usw.). Wer aber meine Tipps befolgt und die Fehler vermeidet, die ich selbst bereits begangen habe, der hat eindeutig bessere Aussichten mit Affiliate-Marketing im Internet Geld zu verdienen.

Tipp 1: Finde die passende Nische, die auch profitabel ist!

Ist deine Nische auch wirklich gefragt? Ist das Thema auch profitabel? Hast du bereits eine Analyse für das Suchvolumen und der Konkurrenz gemacht?

Diese Fragen sollten vor deiner Umsetzung deiner Affiliate-Website bereits beantwortet sein und sicherstellen, ob das Thema auch profitabel ist.

Es gibt halt einige Themen, mit dem sich nur wenig Geld verdienen lässt. Es sollte daher vorher geprüft werden, ob hier ein finanzielles Potenzial vorhanden ist und es dafür passende Partnerprogramme gibt.

Die tausendste Stromvergleich- oder Kreditseite wird es sicher schwer haben überhaupt noch bei Google nach vorne zu kommen, geschweige denn Umsatz damit zu machen. Auch wenn dieser Bereich sicher sehr gut vergütet wird. Aber für Anfänger erst mal nebensächlich, da in diesem Bereich einige große Firmen mit viel Werbebudget hinter stehen.

Deshalb ist es am Anfang ratsam, erst mal eine Nische zu finden die nicht so überlaufen ist und ein Thema finden, wo sich nicht tausende Mitbewerber tummeln.

Tipp 2: Nutze die richtigen Partnerprogramme!

Ich habe schon einige Webseiten gesehen, auf denen komplett unpassende Werbung platziert wurde. Diese Partnerprogramme mögen zwar gut sein und hohe Provisionen abwerfen, nur wird es den Besucher kaum interessieren. Die Besucher sind ja wegen deinem Inhalt und Content auf deiner Webseite gelandet und nicht wegen deiner platzierten Werbung. Wenn diese nicht einmal zur Website passen, wirst du damit kaum etwas verdienen.

Einfacher gesagt: Jemand der Inline-Skates sucht und sich informieren möchte, dann auf deiner Website landet und findet Werbung über Hundefutter oder Reisen nach Thailand, der wird ganz sicher nicht deine Affiliate-Links anklicken.

Also baue Werbung in deine Website ein, die in Zusammenhang mit dem Thema und Content steht. Wenn ich z. B. einen guten Artikel oder Testbericht über Inline-Skates schreibe, dann sollte auch in der Produktbeschreibung ein gut platzierter Affiliate-Link sein, der z. B. auf das gleiche Produkt bei Amazon hinweist.

Konzentriere dich mehr auf die Probleme und Bedürfnisse deiner Besucher und wähle das passende Partnerprogramm aus. So wirst du viel mehr Umsatz und Verkäufe generieren.

Tipp 3: Lenke den passenden Traffic auf deine Website!

Nicht jeder Traffic ist gleich! Du brauchst passenden Traffic von den richtigen Quellen und keinen „schlechten“ Traffic.

100 Besucher, die ein bestimmtes Kaufinteresse haben, sind besser als 1000 Besucher die nur nach gratis Informationen suchen.

Ein Beispiel: Jemand der Inline-Skates sucht und sich informieren möchte welches Modell für ihn das Passende ist, da er sich wahrscheinlich neue zulegen möchte, hat ein viel größeres Kaufinteresse als jemand, der nach Infos sucht, wie man z. B. auf Inliner richtig fährt und lernen möchte. In dem Fall wird er ja bereits eigene Skates haben.

E-Mail-Marketing oder soziale Netzwerke bieten auch viele Vermarktungsmöglichkeiten, die man auch aktiv nutzen sollte.

Zu Beginn ist eine Affiliate-Website ja schon recht leer. Daher sollte man diese vorantreiben und mit brauchbaren Inhalten und Mehrwert für neue Besucher sorgen. Sorge daher schon von Beginn an für frischen Content!

Also konzentriere dich schon bei der Inhaltserstellung und Vermarktung darauf, die richtigen Besucher zu bekommen.

Tipp 4: Sei besser als die Konkurrenz!

Mir ist bewusst, dass es sich jetzt etwas mit Tipp Nr. 1 widerspricht. Aber hier beziehe ich mich eher auf Bereiche, die etwas weniger Konkurrenz haben. Weil ein Alleinstellungsmerkmal wirst du kaum haben und wird nur noch sehr schwer zu finden sein. Wenn doch, dann Herzlichen Glückwunsch, falls du die richtige Nische ohne Konkurrenz und hohem Suchvolumen gefunden hast. Das mag vor einigen Jahren noch einfach gewesen sein, in der heutigen Zeit leider nicht mehr.

Natürlich ist es immer von Vorteil eine Nische zu finden, die kaum oder nur wenig Konkurrenz hat. Wenn man etwas mehr in die Nische geht, kommt man natürlich dafür leichter bei Google nach vorne.

Aber die Mitbewerber schlafen nicht und haben sich bereits hochprofitable Nischen gesichert. Um da mitzuhalten, musst du natürlich immer besser sein.

Wer möchte nicht in den Top 3 bei Google stehen mit einer umsatzstarken Nischenseite, wo dass Thema so profitabel und das Suchvolumen so hoch ist?

Man kann inhaltlich und optisch immer der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus sein. Das bedeutet nicht, dass du erfolgreiche Sachen nicht übernehmen solltest, man sollte sich aber auch von anderen Affiliates unterscheiden.

1:1 Kopien werden sicher niemals erfolgreich. Also mache was Besonderes und Besseres, was deine Besucher auch fesselt.

Tipp 5: Optimiere alles richtig!

Die meisten neuen Affiliates denken, sie könnten einfach Werbung einbauen und ein Vermögen verdienen. So leicht ist es aber nicht.

Sobald du ein Projekt in Betrieb hast, aber nicht die Ergebnisse erzielst die du dir wünschst, dann gehe alles noch mal genau durch, ob du was übersehen oder Fehler gemacht hast. Mache eine Analyse und nehme die notwendigen Anpassungen vor, um deine gewünschten Resultate zu erhalten.

Hast du alles perfekt für die Suchmaschinen optimiert? Ist deine Backlink-Strategie richtig?

Es geht nichts ohne einige entscheidende SEO-Maßnahmen, auch wenn das manch einer behauptet. Man sollte es aber gewiss nicht übertreiben. Mit irgendwelchen billigen SEO-Tricks kommt man heutzutage nicht mehr weit, die Zeit wo man massenhaft Billiglinks setzen konnte, ist schon lange vorbei. Eine saubere Suchmaschinenoptimierung laut Googles Richtlinien ist am besten.

In einem älteren Beitrag von mir findest du noch weitere Tipps zur OnPage Optimierung >> onpage-optimierung

Bieten deine Texte dem Leser auch einen Mehrwert? Sind deine Texte Unique (einzigartig) und nicht billig verfasst worden?

Biete deinem Leser auch einen Mehrwert, nicht irgendwelche billig eingekauften Texte die Massenware sind. Der Leser möchte Informationen, die auf ihn zugeschnitten sind, eine Lösung für seine Probleme und Bedürfnisse. Ein Bericht über sein gesuchtes Produkt, was ihn auch überzeugt, es zu kaufen.

Hast du die richtigen Partnerprogramme eingebunden, die zum Thema deiner Webseite passen?

Es gilt, einiges zu testen. Probiere andere passende Partnerprogramme und Werbemittel aus. Teste auch andere Inhalte und Positionen deiner Texte und Werbeanzeigen/Affiliate-Links.

Nur so wirst du das Potenzial deiner Website auch wirklich ausschöpfen. Also optimiere alles, mache auch eine Konkurrenz Analyse und sei immer einen Schritt deinen Mitbewerbern voraus.

Wenn du das mehrere Male gemacht hast, wirst du auch ein Gefühl dafür bekommen!

Tipp 6: Denke wie deine Besucher!

Was würdest du machen, wenn du etwas bei Google suchst und du landest auf einer Seite mit wertlosen Inhalt? Mit billigen Texten, schlechtem Webdesign, überall Affiliate-Links, Werbung und die Seite bietet keinen Mehrwert?

Ganz genau, in wenigen Sekunden bist du Weg und kommst auch nie wieder.

Daher denke ich, dass du so eine abschreckende Nischenseite nicht betreiben willst, womit du deine Besucher vergraulst. Aber Google sei Dank, gehören solche Affiiate-Sites mit überladenen Werbebannern ohne Mehrwert inzwischen fast der Vergangenheit an.

Wenn du zu einem Produkt einen professionellen Artikel verfasst und deinen Affiliate-Link gut einbaust, dann sehen die Leute dich auch als Experten an. Sie klicken eher auf deinen Link und kaufen dein beworbenes Produkt.

Also konzentriere dich auf deine Besucher und aus welchen Gründen er deine Website besucht! Finde die Probleme und Wünsche heraus, die er hat. Biete ihm dann eine Lösung oder eine Produktempfehlung an, in dem Zusammenhang natürlich auch mit deinen Affiliate-Links.

Tipp 7: Sei zuversichtlich!

„Fuuuu..!!! Nach über einem Monat immer noch keine vierstelligen Umsätze?„

Leider haben einige Affiliates zu Anfang diese Hoffnung und lassen recht schnell in ihrem Interesse nach, kontrollieren und optimieren nichts mehr etc.

Natürlich braucht es etwas Zeit bis der Erfolg eintritt, Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut. Habe Geduld, bleibe dran und zeige Ausdauer bei der Umsetzung deiner Projekte. Dabei ist es wichtig, dass man Geduld hat und so einer Affiliate Website die erforderliche Zeit gibt. Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg, auch beim Affiliate-Marketing!

Zu guter Letzt:

Es gibt einige Gründe, warum viele Affiliates kein Geld im Internet verdienen.

Wenn du langfristig meine Tipps befolgst, wirst du auch nicht an deinen Projekten scheitern. Man sollte manche Fehler kennen und sich selbst immer kritisch analysieren. Entdeckt man bei sich selbst den einen oder anderen der hier aufgezählten Faktoren, sollte man schnell handeln.

Ich hoffe du beherzigst meine Tipps und wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

Bis bald und alles Gute,

Christian

P.S. Du möchtest als Affiliate an einem genialen Programm teilnehmen? Schau dir jetzt kostenlos das Video an, wie du über ein zweistufiges Affiliateprogramm online richtig viel Geld verdienen kannst. >> http://goo.gl/wjL4Yz <<

Über Christian Maassen

Christian Maassen
Christian Maassen – Affiliate und Online Marketing Experte. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen die im Internet Ihr Geld verdienen wollen, den richtigen Weg zu zeigen und wie Sie vorgehen müssen um sich ein erfolgreiches Online Business aufzubauen. Verfolge daher sorgfältig meine Beiträge und meine Inhalte auf meinen Seiten. Blicke hinter den Kulissen und erhalte Einblick in die Welt von Christian Maassen, während du dich jetzt mit mir auf Facebook, Google, Twitter und YouTube verbindest.

Check Also

Blog2

Was ist überhaupt Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing – eine genaue Erklärung. In meinem ersten Beitrag soll es darum gehen, was …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *